• Unsere Arbeit

    - 71.000 Kinder bis zum 15. Lebensjahr erleiden pro Jahr eine Kopfverletzung (Schädel-Hirn-Traumata)

    - Alle 15 Minuten erleidet ein Kind leichte Verletzungen

    - Jede Stunde erleidet ein Kind schwere Verletzungen (9.000 Kinder pro Jahr)

    - 4 von 5 Kindern, die versterben, sterben an Kopfverletzungen

    - 3.000 Kinder tragen bleibende Behinderungen davon

    - Diese Zahlen werden noch höher, zählt man Kinder und Jugendliche hinzu, die durch Krankheit erworbene Hirnschädigungen haben.

    Unser Gehirn ist eine sensible Steuerungszentrale – Unfälle oder Krankheiten können die Informationsverarbeitung behindern und Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung beeinträchtigen. Die Folgen werden oft übersehen, nicht ausreichend behandelt und treten manchmal auch nicht unmittelbar auf.

    Das Gehirn aber hat große Potentiale, Beeinträchtigungen zu überwinden und Kompetenzen neu zu entwickeln, wenn die Fähigkeiten gezielt herausgefordert werden.

    Solche Förderung geschieht in der Zusammenarbeit verschiedener Fachdisziplinen – sie in Gang zu setzen, ist Aufgabe der KNH.

    Interdisziplinäre Förderung muss durch ein unabhängiges Case Management bedarfsgerecht und Einzelfall bezogen koordiniert werden. Im Case Management führen wir Betroffene in ein angepasstes Rehabilitationsprogramm, um eine bestmögliche Versorgung sicherzustellen und Schnittstellenprobleme zu vermeiden.